Über mich

Ich bin erst im erwachsenen Alter mit Pferden in Kontakt gekommen, weshalb die Dinge in der Pferdewelt für mich nicht unkompliziert und selbstverständlich waren. Ich wollte durchdenken und verstehen. Ich folgte Ratschlägen, schaute mir Herangehensweisen ab und machte irgendwie – oftmals allerdings mit einem unzufriedenen Gefühl und unbefriedigenden Ergebnissen. Ich bemerkte Unstimmigkeiten, konnte sie aber wider besseren Wissens nicht auflösen.
Das änderte sich schlagartig als ich das von Gertrud Pysall in ihrer jahrzehntelangen Forschung entdeckte Kommunikationssystem der (domestizierten) Pferde kennenlernte. Zunächst sehr skeptisch (ein Äpfelhaufen soll eine rangbestimmende Aussage enthalten?) machte ich mich mit sehr viel Neugier auf, mir dieses System zu erschließen. Und ich merkte recht bald, dass es funktioniert; dass es stimmig ist. Die Pferde (und auch ich) wurden ruhiger und zufriedener, der Umgang ungefährlicher und die Beziehungen harmonischer.
Die Pferde verstehen, ohne dass man sie vorher konditionieren muss!
Denn die artgerechte Kommunikation mit domestizierten Pferden baut auf Regeln auf, nach denen das Herdentier Pferd (eigentlich im Familienverbund) seit Jahrhunderten lebt. Lediglich die Rituale und die Vokabeln, mit denen diese Regeln gelebt werden, haben sich an die veränderten Lebens-/ Haltungsbedingungen angepasst. Eine sehr hohe Priorität haben hierbei die Rituale, mit denen der Ranghöchste ermittelt werden soll. Schließlich ist es für das Herden-/Steppen-/Fluchttier Pferd überlebenswichtig, dem Klügsten, Stärksten, Geschicktesten, der die Gruppe sicher und zuverlässig aus einer Gefahrensituation führen kann, zu folgen. Entsprechend wichtig sind diese Rituale also auch für die Beziehung Mensch-Pferd, da wir den Führungsanspruch erheben wollen.
Im Ergebnis werden wir ein Pferd unseren Freund nennen können, welches uns vertrauensvoll und motiviert folgt, ohne seinen - uns so faszinierenden - eigenen Geist und seine persönliche Freiheit (Individualität) abgegeben zu haben.

Seit 2018 bin ich geprüfte APM-Therapeutin für Pferde.
Ich arbeite mit der Akupunktmassage (APM) nach Willy Penzel, um den Energiefluss zielgerichtet anzuregen und bediene mich bei Verspannungen und Blockaden der Schwingungstechniken nach Anna Renata Schultz.

Aus- und Weiter­bildungen

Folgende Ausbildungen und Weiterbildungen habe ich bisher absolviert:

APM

Akupunktmassage (APM) nach Willy Penzel

Mental­training

Eine Methode um mentale Stärken und damit das Wohlbefinden zu steigern.

Pferde­kommuni­kation

Die „Sprache“ der Pferde mit ihren Bewegungsmustern, Gestiken und Aktionen als Einstieg in ein besseres und tieferes Verständnis

Schwin­gungs­tech­niken

Schwingungs­therapien nach Anna Renata Schultz

Gelenk­mobi­lisation

Eine weitere sanfte Methode, um Verspannungen und Blockaden lösen zu können.

Kneipp­sche Güsse

Verschiedene Güsse, verschieden temperiert für verschiedene Ziele

Pferde­mana­ger in Ausbil­dung

Ganzheitliches Wissen rund um das Pferd